G-L

Diese Wildkräutergalerien sollen eine Bestimmungshilfe sein. Damit die ganze Darstellung etwas übersichtlicher ist, habe ich die Galerien aufgeteilt. Auf dieser Seite sind Wildkräuter von G-L aufgelistet.

Die jungen Blättchen der Wildkräuter unterscheiden sich mitunter sehr von den erwachsenen, deswegen beginnen die meisten Galerien mit der jungen Pflanze. Außerdem ist bei einer blühenden Pflanze meist die Blüte der Blickfang, und die Blätter und der Stengel werden kaum beachtet, aber genau dadurch könnten viele Verwechslungen vermieden werden.

Auch hierbei sollen die Wildkräutergalerien behilflich sein. Zur genauen Bestimmung der Wildkräuter ist es aber sinnvoll, auch z. B. Blütezeit oder Standort zu berücksichtigen.

Gewöhnliches Hirtentäschel capsella bursa-pastoris

Gewöhnliches Hirtentäschel, links Jungpflanze rechts erwachsene Pflanze mit Blüte.
Von der Seite Wildkräutergalerien G-L
links junge Pflanze, rechts mit Blüte

G-L

Gänseblümchen bellis perennis

Man kann die sowohl die Blütenköpfchen als auch die geschnittenen Blätter in den Salat geben.

Gewöhnlicher Giersch aegopodium podagraria

Den aromatischen Giersch kann man in den Salat schneiden, für Smoothies oder Presssaft verwenden.

Kanadische Goldrute solidago canadensis

Ein Tee aus den Blättern und Blüten ist bei Blasen- und Nierenentzündung wirksam.

Gundermann glechoma hederacea

Das ganze Kraut ist essbar und sehr aromatisch. Man kann die Blättchen in den Salat schneiden. Auch Smoothies gibt er eine feinwürzige Note.

Herbstzeitlose colchicum autumnale

Die Herbstzeitlose ist giftig. Ihr Aussehen erinnert an Krokus oder Safran, die jedoch beide eine andere Blütezeit haben. Im Frühling kommen die Blätter, im Herbst blüht sie.

Echtes Herzgespann leonurus cardiaca

Ein Tee mit Herzgespann wirkt beruhigend und stärkt das Herz.

Frühlings-Hungerblümchen draba verna

Seine Blätter schmecken leicht scharf und ein wenig säuerlich. Sie eignen sich gut für den Salat, machen aber eher hungrig als satt, weil sie so klein sind.

Echtes Johanniskraut hypericum perforatum

Ein Tee aus dem Echten Johanniskraut wirkt entspannend.

Echte Kamille matricaria chamomilla

Ein Tee aus Blüten, Kraut und/ oder Samen wirkt wie bei der Strahlenlosen Kamille sehr beruhigend, ist jedoch noch zusätzlich entzündungshemmend.

Strahlenlose Kamille matricaria discoidea

Die Strahlenlose Kamille kann wie die Echte Kamille verwendet werden, ist jedoch nicht so aromatisch. Die jungen Blättchen können in Hackkräutermischungen geschnitten werden.

Wilde Karde dipsacus fullonum

Die Wilde Karde ist ein Wintersteher. So können die Vögel auch bei Schnee die übrigen Samen fressen. Man kann Blätter und Blattstiele als Gemüse zubereiten.

Wiesenkerbel anthriscus sylvestris

Mit Wiesenkerbel kann man z. B. Salate würzen. Außerdem kann damit Naturfasern gelb färben.

Kornrade agrostemma githago

Alle Pflanzenteile der Kornrade, besonders die Samen, sind stark giftig. Sie wurde fast ausgerottet und steht in Deutschland auf der roten Liste.

Bunte Kronwicke securigera varia

So hübsch, wie sie ist, so giftig ist sie auch. Die Pflanze bildet einige Giftstoffe, insbesondere die Samen, die das Herz angreifen können.

Echtes Labkraut galium verum

Das ganze Kraut ist essbar. Die gelben Blüten setzen einen hübschen Akzent im Salat.

Klettenlabkraut galium aparine

Das Klettenlabkraut ist besonders anhänglich. Trotz dieser Kletteneigenschaft kann man es kleingeschnitten einem Salat beimengen. Die gerösteten Früchte ergeben ein kaffeeartiges Getränk.

Wiesenlabkraut galium mollugo

Das junge Labkraut sieht ganz anders aus wenn es blüht. Die Triebspitzen kann man in den Salat tun, und aus den jungen, saftigen Stängeln kann man ein Gemüse klochen. Mit den kleinen, weißen Blüten kann man z. B. Süßspeisen verzieren oder Limonade aromatisieren.

Schlangen-Lauch allium scorodoprasum

Der Schlangen-Lauch hat einen intensiven Knoblauchgeschmack, ist aber etwas schärfer. Die zarten, jungen Blätter, die Brutzwiebeln und die Knolle können wie der Kulturknoblauch verwendet werden.

Taubenkropf-Leimkraut silene vulgaris

Die ganztägig geöffneten Blüten verströmen in den Nachtstunden einen kleeartigen Duft, um die Insekten anzulocken.

Echtes Leinkraut linaria vulgaris

Seine Blüten sind eine hübsche essbare Dekoration.

Weiße Lichtnelke silene latifolia

Die jungen Blätter der Weißen Lichtnelke kann man in den Salat schneiden.

Gewöhnlicher Löwenzahn taraxacum sect. ruderale (früher taraxacum officinale)

Aus den gelben Blütenblättern kann man Honig machen. Für den Salat kann man Blütenköpfe und Blätter frisch verwenden. Die gelben Blütenblätter sind eine hübsche Dekoration z. B. für Süßspeisen.