Zum Süßen von Tee eignet sich Honig sehr gut. Das schmeckt mir persönlich besser.

Zuerst einige Beispiele von artenreinen Tees:

Brennnesseltee (ganzes Kraut) habe ich immer bei Blasenentzündung getrunken.

Fencheltee (der gekaufte) beruhigt immer meinen Magen.

Goldrutentee (frische Blüte) schmeckt mir.

Beim Holundertee (Blüten) schmecke ich nach dem Übergießen mit kochendem Wasser das Aroma nicht mehr. Da mache ich lieber einen Kaltauszug, Saft, Sirup oder Sekt.

Kamillentee (Blütenköpfchen oder gelbe Blüten) beruhigt mich immer, körperlich und seelisch.

Lindenblütentee (Blüten) finde ich entspannend.

Melissentee (Kraut) finde ich entspannend und lecker. Einen Kaltauszug finde ich aber sinnvoller, da hier das volle Aroma erhalten bleibt.

Melissenkaltauszug: Melissenblätter oder -kraut abends in kaltes Wasser geben und über Nacht stehen lassen. Morgens die Blätter herausnehmen und geniessen. Nicht erhitzen, weil das Aroma dann wieder verschwindet. Innerhalb der nächsten zwei Tage trinken, sonst fängt das Melissenaroma an, immer mehr „alt“ zu schmecken.

Pfefferminztee (Kraut) genieße ich, wenn ich viel und fettreich gegessen habe.

Rotkleetee (Blütenköpfchen) habe ich ausprobiert, habe ich lieber im Salat.

Salbeitee (Blätter) tut mir bei Husten gut, auch wenn es nicht mein Geschmack ist.

Hagebuttentee (Fruchtmark, ganze frische oder getrocknete Früchte) finde ich sehr lecker und leicht säuerlich. Reiner Hagebuttentee ist eher orange. Bei dem gekauften Tee färbt der enthaltene Hibiskus den Tee so intensiv rot.

Schafgarbentee (getrocknete Blüten) schmeckt mir zwar nicht besonders, hat aber schon oft eine Blasenentzündung abgewendet. Ich finde das getrocknete Kraut viel aromatischer als das frische.

Meist trinke ich auch Mischungen, wobei mein absoluter Favorit der Ingwertee ist.

Auf 1 l Wasser 3 dünne Ingwerscheiben (Wurzel), 3 Gewürznelken, kochen lassen bis der Ingwer auf den Boden sinkt. Dann abseihen. Wem das zu scharf ist, nimmt weniger Ingwer. Nelken schmecken nach „Weihnachten“. Manchmal habe ich noch etwas Zimt dazugegeben. Das hat aber den Nelkengeschmack überdeckt.